Ladestrom für den Rhein-Erft-Kreis kostet jetzt

Erstmals Tarif für Ladesäulen in Hürth und Wesseling

Bereits seit 2017 betreibt die GVG Rhein-Erft (GVG)  in ihrem Versorgungsgebiet zwei Strom-Ladesäulen. Auf dem Betriebsgelände in Hürth und im Wohngebiet “Eichholzer Acker” in Wesseling konnten Fahrer von Elektrofahrzeugen ihre Fahrzeuge bisher kostenlos mit Ökostrom aufladen. Ab dem 1. April zahlen Fahrerinnen und Fahrer von Elektroautos dort einheitlich 39 Cent (brutto) je Kilowattstunde (kWh).

„Mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur im Rhein-Erft-Kreis tragen wir als regionaler Energieversorger aktiv zum Klimaschutz bei“, so Jürgen Bürger Vertriebsleiter der GVG. „Um die Kosten für den weiteren Ausbau unserer Ladeinfrastruktur gleichmäßig zu verteilen, wird die kostenlose Lademöglichkeit zukünftig nicht mehr angeboten.“

Bequeme Abrechnung mit der TankE-App

Die Abrechnung erfolgt für registrierte TankE-Nutzerinnen und -Nutzer bequem über die TankE-App. Dort sind vor Beginn eines Ladevorgangs auch die gültigen Preiskomponenten einsehbar.

Nicht registrierte Nutzer können den Ladevorgang wie gehabt mit ihrem Smartphone über eine mobile Website starten. In diesem Fall erfolgt die Bezahlung per Kreditkarte. Weitere Informationen zum TankE-Netzwerk finden Sie online auf der TankE Homepage unter www.tanke-netzwerk.de.  Das TankE-Netzwerk betreibt mit seinen regionalen Partnern deutschlandweit rund 1.100 Ladepunkte.

Foto: Joachim B. Albers – stock.adobe.com