REZEPT: Falscher Hase – Hackbraten

aus dem Buch: What the Hack! von Margit Proebst

 

Rezept für 4-6 Personen:

Für den falschen Hasen
2 Brötchen vom Vortag
6 Eier
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe (optional)
½ Bund glatte Petersilie
800 g gemischtes Hackfleisch (Rind und Schwein)
1 EL mittelscharfer Senf
1 TL edelsüßes Paprikapulver
1 TL getrockneter Oregano
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1–2 EL Semmelbrösel (bei Bedarf)
2 EL neutrales Pflanzenöl
125 g Frühstücksspeck (in Scheiben)
750 g vorwiegend festkochende Kartoffeln

Zum Anrichten
1 EL gehackte glatte Petersilie

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten plus 1 Stunde Garzeit

Falscher Hase
Die Brötchen in lauwarmem Wasser einweichen. 4 Eier anpieksen, in kochendes Wasser einlegen und 8 Minuten kochen. Herausnehmen, kalt abschrecken und abkühlen lassen. Die Zwiebel und gegebenenfalls den Knoblauch abziehen und fein hacken. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, abzupfen und die Blätter fein schneiden. Alles mit dem Hackfleisch in eine Schüssel geben. Die Brötchen gut ausdrücken, fein zerzupfen und hinzufügen. Die restlichen Eier (2), den Senf, das Paprikapulver und den Oregano dazugeben. Alles gut verkneten und mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Falls die Masse sehr weich ist, die Semmelbrösel unterkneten. Aus der Hackfleischmasse eine längliche Rolle von ca. 25 cm Länge formen und längs eine Rinne eindrücken. Die gekochten Eier pellen, hineindrücken und die Hackfleischmasse über den Eiern zusammendrücken. Ein Blech mit 1 EL Öl einpinseln und den Hackbraten darauflegen. Die Speckstreifen quer dicht an dicht darüberlegen und die Enden unter den Hackbraten schieben, so dass dieser fest umhüllt ist. Den »Falschen Hasen« auf der mittleren Schiene im auf 200 °C vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze, Umluft 180 ºC) ca. 30 Minuten braten.

Dann die gründlich gewaschenen und in Längsspalten geschnittenen Kartoffeln in einer Schüssel mit dem restlichen Öl (1 EL) mischen. Die Spalten um den Hackbraten herum auf dem Blech verteilen, ca. 15 Minuten weiterbraten, einmal wenden und weitere 15 Minuten braten. Den »Falschen Hasen« herausnehmen und in dicke Scheiben schneiden. Die Kartoffelspalten salzen.

Anrichten
Die Hackbratenscheiben auf die Teller verteilen und die Kartoffelspalten daneben anrichten. Mit etwas gehackter Petersilie garnieren.

TIPP
Dazu schmeckt selbst gemachter Apfelmeerrettich:
2–3 säuerliche Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und grob in einen Topf raspeln. 1–2 TL Zucker und 4 Zitronensaft oder Weißweinessig dazugeben und unter Rühren aufkochen lassen. 10 Minuten bei schwacher Hitze zugedeckt köcheln lassen. 2–3 TL frischen Meerrettich dazureiben, 1 EL Crème fraîche unterrühren und mit Salz abschmecken.

Margit Proebst
What the Hack!
Die 50 besten Hackfleisch-Rezepte aus aller Welt

160 Seiten
ca. 90 Abbildungen
Format 19,3 x 26,1 cm
Hardcover
ISBN: 978-3-95961-534-1
Preis 19,99 Euro
Erscheint am 17.02.2021

Einen Blick ins Buch finden Sie direkt beim Christian Verlag. Hier ansehen >>>

“What the Hack!”

Hackfleischgerichte: Jeder kennt sie, jeder liebt sie. Kaum eine Zutat ist so beliebt, so vielseitig einsetzbar, so einfach zu verarbeiten und im Ergebnis so lecker wie Hackfleisch. Egal ob Maultaschen oder Burger, Sauce Bolognese oder Königsberger Klopse, Meatballs oder Chili con Carne, Moussaka oder Köttbullar: Die Liste ist lang und ließe sich endlos fortsetzen. Dieses Buch vereint die besten und beliebtesten Hackfleischrezepte aus aller Welt.

Margit Proebst zählt zu Deutschlands erfolgreichsten Kochbuchautorinnen. Sie verfasste zahlreiche Bestseller rund um die Themen Essen und Genießen. Bei Christian erschienen von ihr unter anderem »Sandwich & Toast«, »Brunch & Breakfast« oder auch »Möhre liebt Schnitzel«.

 

© Christian Verlag/shutterstock