REZEPT: Tannenwipfelhonig

aus dem Buch: Das Wald-Kochbuch – Sammeln, erleben, entdecken, genießen

 

Zutaten (für 2 Gläser à ca. 180 ml):

250 g Tannen­- oder Fichten­wipfel (im Mai gesammelt)
250 g Zucker
Saft einer halben Zitrone

Zubereitung:

1. Tannen- bzw. Fichtenwipfel in eine Schüssel geben, mit reichlich kaltem Was- ser bedecken und mit einem Teller beschweren. Über Nacht an einem kühlen Ort durchziehen lassen.

2. Am nächsten Tag die Wipfel samt Flüssigkeit in einen großen Topf geben und 1 Stunde bei geringer Hitze simmern lassen. Die Flüssigkeit sollte zu Beginn etwa fingerdick über den Wipfeln stehen.

3. Anschließend 1 l vom Sud in einen zweiten Topf abseihen. Mit Zucker und Zitronensaft 31⁄2–4 Stunden bei mittlerer Hitze ohne Deckel zu Sirup einko- chen. Sobald die Flüssigkeit dicker wird und an Honig erinnert, ist der Tan- nenwipfelhonig fertig. Noch heiß in sterile Gläser füllen und gut verschließen. Gut gekühlt hält er sich bis zu 1 Jahr.

Bernadette Wörndl
Das Wald-Kochbuch
Sammeln, erleben, entdecken, genießen

ISBN: 978-3-88117-229-5
Seiten: 184
Format: 20 x 26,5 cm
Hardcover
Preis: 32,00 Euro

Mehr Informationen finden Sie direkt beim Hölker-Verlag. Hier ansehen >>>

Wälder tun einfach gut: Hier kann der Mensch entschleunigen, sich erden und inspirieren lassen. Wie vielfältig der Wald auch als Speisekammer ist, zeigen die besonderen Rezepte von Bernadette Wörndl. Ob Waldbeeren, Fichtenwipfel, Holunderblüten, Pilze oder Wild – zu jeder Jahreszeit bietet die Natur ein neues Aromenspiel. So lässt sich der Wald mit allen Sinnen genießen!

Autorin
Bernadette Wörndl hat an der Wiener Kunstschule Food Art für sich entdeckt, Erfahrungen in Profiküchen gesammelt und einige Zeit in San Francisco im Chez Panisse gearbeitet. In Wien hat sie bei Babette’s Spice and Books for Cooks, einem Kochbuch- und Gewürzgeschäft, innovative Genüsse komponiert und Geschmäckern eine neue Note verliehen. Ihr Beruf lässt sich nur schwer in ein Wort fassen: „Ich bin Kochbuchautorin, Foodstylistin, Privatköchin, kreiere Hochzeitstorten, entwickle Rezepte und bin Mama von zwei Kindern. Im Mittelpunkt stehen bei mir immer Produkte von Menschen, die ihr Handwerk mit Herz ausüben und respektvoll, sinnvoll und vorausschauend mit der Natur umgehen. Ihre Arbeit bildet die Essenz für gutes Essen – nur so können meine Rezepte schmecken.“

Fotografin
Kathrin Gollackner entdeckte schon früh ihre Leidenschaft fürs Fotografieren. Nach dem Studium der Kommunikationswissenschaften, dem Besuch der Prager Fotoschule Österreich und zahlreichen Reisen arbeitet sie nun als selbstständige Fotografin. Dabei versucht sie, die Schönheit des Alltäglichen im Blick zu behalten und liebt es, Verbindungen herzustellen – zwischen Menschen und Orten, Formen und Farben und natürlich Essen und Natur.

 

© Kathrin Gollackner / Hölker Verlag