Rombachs Finanztipps

Die Börsengroßwetterlage ändert sich

Wie geht es eigentlich an den Börsen weiter? In der Sommerpause hatte ich genügend Zeit und Muße über die Finanzmärkte nachzudenken. 

Das Gute an den Ferien ist – neben dem Erholungseffekt – zu schauen, ob sich ein Trend verfestigt oder nicht.

Die Rede ist – natürlich – davon, ob sich in der Politik der Notenbanken  eine Trendwende abzeichnet. 

Genau das scheint jetzt auch der Fall zu sein. Jackson Hole – das jüngste Treffen der Währungshüter indiziert, daß die Notenbanken sich auf ein Ende der ungezügelten Bondkaufprogramme einstellen. Das alles kann den Börsen bereits einen ungemütlichen Herbst bereiten. Doch ausgemacht ist das noch nicht, dazu läuft die Konjunktur zu gut. 

Gleichwohl: Eine angemessene Depotabsicherung wäre jetzt durchaus nicht verkehrt. Oder genauer, eher vonnöten.

Und zum Schmunzeln noch mein „Knallbonbon der Woche“ 

Da sage einer die Schwaben würden sich nichts trauen. Genauer im baden-württembergischen Lobach. Dort  findet ein Golfturnier statt mit einem ganz besonderen Preis-Leckerbissen. 

Wer ein Hole-In-One schafft (für Nichtgolfer: mit einem Schlag ins Loch treffen), bekommt auf einen Schlag 39.000 Euro in Form von Bitcoins.

Zwei Probleme:

  1. Hole-In-One? Sternschnuppen sind öfter
  2. Selbst In der Zeit zwischen Ausholen und Einlochen kann sich der Kurs des Bitcoin verändern und erst recht beim Kasse machen. 

Timing ist eben alles. Auf dem Golfplatz wie auch an den Börsen. 

Liebe Abonnenten des Bilderbogen: Falls Sie auch eine Frage rund ums Geld haben, immer zu. Schreiben Sie an rombach@derboersebius.de 

Ich freue mich. 

Bleiben Sie mir gewogen, ich bin Ihnen ebenso verbunden. Über Anregungen für Themenvorschläge freue ich mich sehr.

Stets, Ihr
Reinhold Rombach
„Börsebius“ 

Unser Gastkommentator Reinhold Rombach ist einer der bekanntesten Börsenexperten Deutschlands und lebt schon lange in Rodenkirchen. Er beschäftigt sich seit über 25 Jahren mit börsennotierten Gesellschaften, mit Aktien und Fonds, analysiert ihre Stärken und Schwächen. Seine Meinung über Geld&Börsen veröffentlichte er früher als Kolumnist in der Zeit (aber auch in der Wirtschaftswoche und der Süddeutschen Zeitung) und mehr als ein Vierteljahrhundert im Deutschen Ärzteblatt als „Börsebius“. Seine Fans nennen ihn aber auch den „Kostolany vom Rhein“ oder das „Kölsche Orakel“.  Rombach´s spannende wöchentliche Kolumnen und eine Aktien-TopTen-Masterliste erscheinen im Web unter www.derboersebius.de