Feuerwehr live: Das zweite „Twittergewitter“ zieht über Köln

Am „Europäischen Tag des Notrufs“ am Dienstag, 11. Februar 2020, gibt die Feuerwehr Köln von 8 bis 20 Uhr live Einblicke in ihren Rettungsalltag. Über den Kurznachrichtendienst Twitter werden zwölf Stunden lang alle Einsätze der Feuerwehr und des Rettungsdienstes geteilt. Unter den Hashtags #Köln112 und #112live können Interessierte hautnah Einsätze mitverfolgen und Wissenswertes rund um Notrufthemen und die Berufe der Feuerwehr Köln erfahren. Deutschlandweit beteiligen sich mehr als 40 Berufsfeuerwehren am zweiten Twittergewitter.

„Die sozialen Medien und im Besonderen Twitter haben sich zu einer festen Instanz in der tagesaktuellen Kommunikation entwickelt“, fasst Dr. Christian Miller, Leiter der Feuerwehr Köln, zusammen. „Der Feuerwehralltag besteht aus vielen kleinen und großen Einsätzen. Pro Tag bearbeiten wir durchschnittlich 1.000 Notrufe, sieben Brände, eine Telefonreanimation und mehr als 500 Einsätze im Rettungsdienst – im Normalfall ohne dass die Kölnerinnen und Kölner dies wahrnehmen. Mit dem „Twittergewitter“ machen wir Feuerwehr erlebbar und zeigen, wie spannend und abwechslungsreich die Berufe der Feuerwehrfrauen und -männer sowie Notfallsanitäterinnen und -sanitäter sind.“

Neben dem Einsatzalltag spielt vor allem das Thema Notruf eine große Rolle: Wie setze ich ihn ab, was kann ich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte tun, und auch: Was ist ein #nonotruf? Wann ist die Nummer 112 richtig und wann beispielsweise ist die Nummer 116 117 die bessere Wahl? Außerdem werden die Ausbildungs- und Jobmöglichkeiten der Feuerwehr Köln vorgestellt und Einblicke in die verschiedenen Fachgruppen, beispielsweise die Höhenrettung, die Tauchergruppe und Tiertransporte gegeben.

Die Beiträge der Feuerwehr Köln sind unter www.twitter.com/feuerwehr_koeln auch ohne Anmeldung auf Twitter sichtbar.

Zur Berichterstattung in den Räumen der Leitstelle sind Sie herzlich eingeladen. Neben dem haupt- und ehrenamtlichen Social-Media-Team der Feuerwehr Köln stehen Ihnen folgende Gesprächspartner zur Verfügung:

9.30 bis 10.30 Uhr:
Dr. Christian Miller, Leiter der Feuerwehr Köln

15 bis 16 Uhr:
Dr. Stephan Keller, Stadtdirektor

19 bis 20 Uhr:
Jürgen Mathies, Staatssekretär im NRW-Innenministerium

Außerdem wird Helmut Probst, Inspekteur für Brand- und Katastrophenschutz im NRW-Innenministerium, an der Veranstaltung teilnehmen.

Foto: m.mphoto – stock.adobe.com